2009/06/29

Land unter

Auch in Ungarn hinterlassen die intensiven Regenfälle des Monats Juni ihre Spuren. Gestern waren wir in Budapest am Donauufer unterwegs, um uns ein Bild vom Hochwasser zu machen.
Ein interessantes Motiv war da natürlich die auf dem zweiten und dritten Bild zu sehende, infolge der Ereignisse der letzten Tage selbstverständlich geräumte Schiffsstation, wo man an den außen angebrachten Marmorplatten auch schön sehen kann, dass der Pegel in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten schon mal höher war. Auch, wenn natürlich schon die jetzige Lage vielen große Probleme bereitet und ihr Zuhause, ihr Hab und Gut gefährdet. Zuversichtlich stimmen dabei die Vorhersagen, wonach der Pegel in den kommenden Tagen wieder sinken soll.





Kommentare:

  1. Uha, wenn man direkt am Wasser wohnt, kommt das nicht so gut. Wollen wir mal hoffen, dass es nicht schlimmer wird......

    AntwortenLöschen
  2. Ja, in der Innenstadt (Fotos) ist das nicht der Fall, aber anderswo natürlich schon.

    AntwortenLöschen
  3. Ojeee, bei euch also auch. Ich gehe noch ein. Das feuchte heisse Wetter, wie in den Tropen.
    Alles Gute *winks*

    AntwortenLöschen
  4. So ist es, genau so ein Wetter herrscht zur Zeit auch bei uns. Aber zumindest haben die Regenfälle und Gewitter vorübergehend ein Ende gefunden.

    AntwortenLöschen