2009/06/20

Call of the Wild

Das nenne ich eine echte Mutprobe! Einen Bekannten von mir hat die Abenteuerlust gepackt, und er macht sich nächste Woche auf den Weg in den hohen Norden, genauer gesagt nach Schweden. Schon die Hin- und Rückfahrt allein ist spannend genug, schließlich bedeutet das mehrere Tausend Kilometer mit dem Auto. Aber die wirkliche Herausforderung wartet dann vor Ort auf ihn und seine fünf Freunde.
Insgesamt sechs Tage lang werden sie durch die Hügel und Wälder der Gegend eine vorab festgelegte Route wandern, um dann den Plänen zufolge am sechsten Tag wieder bei ihrem Auto anzukommen. Dabei schleppen sie alle ihre Sachen in einem Rucksack mit und schlafen dort, wo es dunkel wird. Zum Essen und Trinken nehmen sie nichts mit, sondern werden sich von dem ernähren, was sie unterwegs finden. Fische, Beeren, Eichhörnchen... Das ist wahrlich back to the roots!
Wenn sie heil wieder am Auto ankommen, was ich natürlich sehr hoffe, werden sie keine Zeit zum Ausruhen haben. Es folgt der dritte Akt des waghalsigen Urlaubs: abwechselnd müssen sie das Auto noch einmal von Schweden nach Ungarn lenken. Verläuft alles nach Plan, so kommen sie an einem Sonntag wieder in Budapest an, und am darauf folgenden Montag beginnt für die meisten morgens um Acht bereits die Arbeitswoche.
Mich würde so ein Urlaub ehrlich gesagt überhaupt nicht reizen. Dafür bin ich viel zu bequem und ziehe es vor, neben der Erkundung der Gegend in Maßen einfach nur faul am Strand zu liegen und nichts zu tun. Zudem bevorzuge ich etwas mehr Ordnung und Planmäßigkeit in meinem Leben und in meinem Urlaub. Ich ziehe aber meinen Hut vor so einer Leistung, wenn sie denn wirklich in dieser Form realisiert wird. Es wird sicherlich ein Erlebnis für das ganze Leben werden, von dem die sechs jungen Männer noch ihren Enkeln erzählen werden!

Kommentare:

  1. Dr. Doktor21/6/09 16:23

    Auch keine schlechte Sache. Aber ich kenne zwei junge Sportler, die vor einem Jahr im Sommer die Donau vom Schwarzwald bis zur Mündung beim Schwarzen Meer entlanggeradelt sind und das auch nur mit einem Rucksack und einem weiteren Gepäckstück auf dem Fahrrad, innerhalb von 4 Wochen! In diesem Sommer fahren sie von Krakau über Königsberg und über die Baltischen Staaten bis nach Helsinki mit dem Fahrrad, und das auch nur in vier Wochen. Sind auch keine wenigen Kilometer...

    AntwortenLöschen
  2. Das ist natürlich auch etwas Feines. Wobei sie aber wohl in der "zivilisierten" Welt bleiben und zumindest normale Sachen essen während der Fahrradtour :)

    AntwortenLöschen