2009/05/31

Demut

Hat man ein gewisses Talent, so bedeutet das noch lange nicht, dass man auch Erfolg haben wird. Diese Feststellung sollten sich einige Menschen vor Augen führen, gerade in unserer Zeit. Es gibt zwar leider immer mehr Gebiete im Leben, wo man zwar hervorragend damit vorankommen kann, dass man ein gewisses Maß an Talent besitzt (leider sogar dann, wenn man überhaupt keines hat!), sonst jedoch jegliche Demut vermissen lässt, aber zum Glück höre ich immer wieder von Beispielen, die meine davon abweichende Auffassung bestätigen.
Ich glaube, Demut ist sehr wichtig im Leben. Man sollte sich darüber im Klaren sein, was man kann, was man weiß und wo man steht. Es gibt immer Menschen, die mehr können, mehr wissen und klüger sind, als man selbst, und das sollte man sich stets vor Augen halten, sonst könnte es sehr schnell vorkommen, dass man sich am Boden wiederfindet. Nicht umsonst zählt Hochmut zu den sieben Todsünden…
Leider gibt es heute immer mehr Situationen im Leben, in denen viele denken, nur dann voranzukommen, wenn man auf den anderen herabschaut, wenn man mit der Ellenbogen-Mentalität alles und jeden außer Acht lassend seine eigene Person in den Vordergrund rückt. Früher oder später wird sich das aber rächen, oder anders gesagt: Ich denke, früher oder später wird auch derjenige sein Ziel erreichen, der nicht aus solch einem Holz geschnitzt ist. Der gelernt hat und davon überzeugt ist, dass man auch dann aufsteigen kann, wenn man den anderen respektiert, wenn man still seine Arbeit macht und versucht, immer besser zu werden, ohne dabei den anderen auszunutzen. Oder sich bei jemandem einzuschleimen. Der jemandem auch dann hilft, wenn das für ihn keinen Nutzen hat.
In den vergangenen Tagen habe ich wieder einmal beide Seiten kennen lernen dürfen. Den tiefen Fall einer Person und auch die Tatsache, dass sich Demut und harte Arbeit bezahlt machen können. Ich kann nicht sagen, dass mich der erstere Umstand mit Zufriedenheit erfüllt, weil es mir dadurch nicht besser geht. Ich kann aber auch nicht leugnen, dass ich mich wegen der letzteren Sache umso mehr freue. Ein schönes Gefühl, wenn man die Möglichkeit hat, das zu erfahren – sowohl am eigenen Leib, als auch bei anderen Personen.

Kommentare:

  1. Echt schöner Artikel. Hätten wir (Menschen) dem Leben gegenüber nur ein bißchen mehr Demut. So wäre unsere Welt um einiges gewaltfreier ;)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das Kompliment, Nila. Ansonsten ist dem nichts hinzuzufügen :)

    AntwortenLöschen