2008/06/30

Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen

Nun denn, es hat nicht sollen sein: Weder Italien, das bei dieser EM für mich erschreckend schwach war, nicht zuletzt wegen dem Ausfall von Kapitän Fabio Cannavaro kurz vor Beginn des Turniers, noch Deutschland, das es zumindest ins gestrige Finale geschafft hat, konnten am Ende triumphieren, obwohl ich beiden die Daumen gedrückt habe. Mit Spanien ist aber eine Mannschaft Europameister geworden, die es durchaus verdient hat und die mir auch sympathisch ist. Also: für mich zumindest kein Grund, allzu traurig zu sein.
Das gestrige Spiel freilich war kein gutes Fußballspiel, eher ein typisches Finale. Die deutsche Mannschaft hat für mich sehr wenig nach vorne getan, die Offensivleute Klose, Podolski, Ballack und die Einwechselspieler waren sehr schwach, und ein Fehler in der Defensive hat schließlich zum Sieg Spaniens gereicht.
Trotzdem muss man feststellen, dass es die Deutschen immer wieder in die Nähe des Titels schaffen, und manchmal reicht es sogar zum endgültigen Erfolg, egal, wie sehr sie die Mannschaft umkrempeln, in welcher Zusammensetzung und mit welchem Trainer sie antreten. Das ist auf jeden Fall beachtlich.
Spanien konnte bei den bisherigen Turnieren -- egal, ob EM oder WM --, die ich in der Vergangenheit verfolgt habe, nie so richtig überzeugen. Kein Wunder, dass sie nun erst nach 44 langen Jahren Europameister geworden sind. Diese lange Zeitspanne ist natürlich umso beachtenswerter, als dass spanische Mannschaften auf Vereinsebene auch in dieser Zeit regelmäßig Erfolge feiern konnten.
Nun ist es dieser kompakten, recht jungen Mannschaft gelungen, was so großen Stars, wie Zubizaretta, Hierro, Butragueno oder Michel in den vergangenen Jahrzehnten verwehrt geblieben war, und dieser Triumph sei ihnen und ihrem siebzigjährigen Trainer Luis Aragonés auf alle Fälle gegönnt.

Kommentare:

  1. Hallo
    Das Fussi-Spiel war ja wirklich spannend. Ich habe es den feschen Spanieren total gegönnt. Die waren in jeder Hinsicht einfach besser. Obwohl mir die Deutschen am Schluss irgendwie leid getan haben.
    Liebe Grüße
    Nila

    AntwortenLöschen
  2. Mir ging es genauso. Insbesondere für Michael Ballack muss diese Saison sowohl auf Vereinsebene, als auch in der Nationalmannschaft frustrierend gewesen sein...

    AntwortenLöschen