2010/07/05

Über den Wolken

Am gestrigen Tag bot sich bei prächtigem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen endlich Gelegenheit, von einem Geschenk Gebrauch zu machen, das wir noch im August des Vorjahres anlässlich eines einzigartigen Ereignisses von einem Freund bekommen haben. Dabei handelte es sich um einen halbstündigen Spazierflug mit einem Kleinflugzeug über dem Donauknie und der ungarischen Hauptstadt.
Es war ein fabelhaftes Erlebnis, obwohl wir mit der Dame des Hauses schon in der Vergangenheit geflogen sind. So ein kleiner Flieger, in dem insgesamt vier Personen Platz haben, ist doch etwas anderes, als ein großes Passagierflugzeug. Man spürt die Bewegungen viel mehr und ist auch näher zum Boden, als während eines Langstreckenfluges. Zudem passt man gerade so hinein, sodass sogar Menschen, die nicht an Klaustrophobie leiden, ein mulmiges Gefühl dort oben bekommen, da nicht viel Material um einen herum ist.

Der Pilot war sehr offen, hat uns zahlreiche Sachen erklärt und mir oben in der Luft plötzlich die Frage gestellt, ob ich das Ding vielleicht selber fliegen möchte. Solch ein Angebot und solch eine vielleicht einzigartige Gelegenheit kann man nicht einfach so ausschlagen, und so ließ ich mir ein wenig die Sachen erklären, um dann selbst einige Male für wenige Minuten das Steuer zu übernehmen.
Das ganze ist viel schwieriger, als man denken würde. Für diejenigen, die vielleicht Flugsimulatoren vom Computer kennen, wäre es sicherlich einfacher, aber auch nicht so neu und überwältigend gewesen. Für mich war es keineswegs einfach, die Maschine halbwegs gerade zu halten, die entsprechende Richtung zu fliegen und dabei auch noch aufzupassen, dass die Nase des Fliegers weder nach oben, noch nach unten zeigt.
Alles in allem war es ein Riesenerlebnis, das ich in einigen Bildern auch fotografisch festgehalten habe. Ich muss aber gestehen, dass mir der gestrige Tag keineswegs das mulmige Gefühl genommen hat, wenn man sich in ein Flugzeug setzt. Es ist keine Angst, viel mehr ein Gefühl der Ausgeliefertheit und Verletzlichkeit, da man keinen Boden unter den Füßen spürt.
 

Kommentare:

  1. So einen Flug habe ich vor vielen Jahren mit meinen Eltern mal über die Alpen gemacht. Ich fand das schon als Kind beeindruckend, während mein Vater Angst ohne Ende hatte! :)
    Schade das es davon keine Fotos gibt.

    AntwortenLöschen
  2. Über den Alpen muss das auch ein fantastisches Erlebnis gewesen sein, Andi! Wir sind hier nur über einige kleine Hügel in der Umgebung von Budapest geflogen.

    AntwortenLöschen