2010/07/11

Es grünt noch immer so grün, wenn Spaniens Blüten blühen

Vor fast genau zwei Jahren habe ich an dieser Stelle anlässlich des EM-Triumphes von Spanien einen Artikel veröffentlicht, den ich nun wieder gelesen habe und der erneut im Großen und Ganzen zutrifft. In einem sehr schwachen, aber typischen Finale hat sich nämlich der amtierende Europameister gegen die Niederlande heute auch die WM-Krone aufgesetzt, diesmal mit einem anderen Trainer an der Spitze, nämlich Vicente del Bosque.

Dabei hat bei dieser Weltmeisterschaft sicherlich Deutschland den attraktivsten (und auch offensivsten) Fußball gezeigt, ist aber letztlich im Semifinale am späteren Sieger gescheitert. Und für die andere Mannschaft, der ich bei großen Turnieren immer die Daumen drücke, war noch viel früher Schluss. Italien war – wie schon bei der letzten EM – erneut erschreckend schwach und musste bereits nach den Gruppenspielen die Heimreise antreten.
Vor dem heutigen Finale hätte ich auch den Niederlanden den Sieg gegönnt, da sie – ähnlich wie Spanien – noch nie Weltmeister waren und sogar zwei verlorene Endspiele auf dem Konto hatten. Auf Grund des heutigen Auftritts, der ihrerseits streckenweise eher einem Gemetzel glich, freue ich mich jedoch über den Sieg Spaniens.

Der wahre Gewinner und Star dieser WM in Südafrika ist für mich jedoch ein ganz anderer: die Krake Paul, die alle sechs Spiele der Nationalelf und auch das Endspiel richtig tippte. Ich wusste gar nicht, dass das Tier auch schon bei der EM vor zwei Jahren „befragt“ wurde, wobei es sich bei sechs Spielen jedoch noch zweimal geirrt hatte.
Pauls diesjähriger Auftritt stellt aber wahrhaftig eine unglaubliche Leistung dar, deren Untersuchung sich nun sicherlich viele Wissenschaftler widmen werden. Und das nicht nur im Land des neuen Weltmeisters!

Kommentare:

  1. Lol, Paul ist der Hammer. Ich finde die Krake einfach nur niedlich ;)
    Ich habe Spanien gestern die Daumen gehalten. Nach dem faulen Spiel der Holländer hätte ich denen keinen Sieg gegönnt.

    AntwortenLöschen
  2. hallo Vic, kannst du mir mal eine Mail schreiben? Ich habe deine Adresse nicht mehr. Danke der Ecki

    AntwortenLöschen
  3. Dr. Doktor12/7/10 15:05

    Sehr lahmes Spiel gestern. Und Spanien war auch im gesamten Turnier sehr zurückhaltend. Alleine Villa war hie und da ein Klasse für sich. Aber insgesamt wieder ein Triumph des defensiven Fussballs.... 8 Tore in 7 Spielen? Bei der WM 1954 hat alleine Sándor Kocsis für Ungarn 11 (!) Tore erzielt oder bei der "so schlechten WM" von 1990 in Italien Toto Schillaci 6!

    AntwortenLöschen
  4. @Nila: Paul ist, glaube ich, so etwas wie eine Legende geworden :)

    @Ecki: Mail ist raus :)

    @Dr. Doktor: Richtig, keine Frage. Deutschland hat den attraktivsten und offensivsten Fußball geboten, nicht Spanien, ist aber am Ende leider doch an den kompakten und erfahrenen Spaniern gescheitert.

    AntwortenLöschen