2009/11/19

Ungeheuer

In Zeiten von Schweinegrippe, Erkältungen und ähnlichen Erkrankungen sollte man ja vermehrt zu Obst und Gemüse greifen. Eine beliebte Gemüsesorte ist bei uns zu dieser Jahreszeit der Rettich, den es in verschiedenen Varianten zu kaufen gibt. Neulich haben wir nach längerer Zeit wieder einmal einen Daikon auf dem Markt gekauft, der in Ungarn – in wortwörtlicher Übersetzung – unter den interessanten Bezeichnungen „Eiszapfenrettich“ oder „Bierrettich“ verkauft wird.
Da der Vorrat schnell verbraucht war, wofür in erster Linie ich die Verantwortung trage, hat sich die Dame des Hauses gedacht, mich heute mit einem weiteren Exemplar zu überraschen. Als ich jedoch den schneeweißen Rettich am Abend erblickt habe, hat mich beinahe der Schlag getroffen.
Warum? Nun, seht am besten selbst, welche Größe das Gemüse hat. Und eins muss ich noch hinzufügen: Ein Schelm, der Böses dabei denkt! :-)

Kommentare:

  1. Ähm, ich will ja jetzt nix sagen... Aber an Gesundheit, Vitamie und Rettich habe ich jetzt nicht gedacht. Aber 50 cm?? Das wäre dann schon etwas heftig looool
    lg ;o))

    AntwortenLöschen
  2. Wie geht noch mal der Ballermann-Hit, Nila?
    "Das sind nicht 50 cm / Nie im Leben, kleiner Peter. / 50 cm sind in Wirklichkeit viel größer!"

    Oder so ähnlich ;-)

    AntwortenLöschen