2009/03/06

Am Apparat

In unserer heutigen Zeit sind ja moderne Kommunikationsmöglichkeiten gang und gäbe: SMS, E-Mail, Chat, und neuerdings der Dienst Twitter lassen den Menschen von Heute vergessen, dass es früher Zeiten gegeben hat, als er Briefe geschrieben und telefoniert hat. Okay, auch heute nutzt man in vielen Fällen das Handy, aber ich will mal ehrlich sein: Oft schreibe ich nur eine kurze SMS oder eine etwas längere E-Mail, wie es dem anderen so geht, rufe aber immer seltener an. Und für etwas längere, gemütliche Festnetz-Gespräche hat man oft sowieso kaum mehr Zeit oder Lust dazu.
Doch in dieser Woche habe ich das Telefonieren für mich neu entdeckt, aber über ein moderneres Medium, nämlich das Internet. Ich muss schon sagen, es hat etwas, wenn man mit einem Freund, den man höchstens zwei-drei Mal im Jahr sieht und der über tausend Kilometer weit weg ist, nicht nur per E-Mail oder Chat kommunizieren kann, sondern auch seine Stimme hört. Oder ihn womöglich auch noch mit Hilfe einer Webkamera sieht. Noch dazu quasi für lau…
Und da mich mein Bruderherz nun auf diese Möglichkeit aufmerksam gemacht hat, habe ich mir gestern gleich ein Headset gekauft und wende mich nun hiermit vermehrt wieder dem guten alten Telefonieren zu, wenn auch in etwas abgewandelter Form.

Kommentare:

  1. Das haben Tom und ich stundenlang gemacht, bevor ich zu ihm nach Berlin gezogen bin. Dafür hatte ich mir dann extra eine Webcam und er sich ein Micro gekauft und ich muss sagen, telefonieren UND sich dabei sehen ist einfach unschlagbar! :-)

    AntwortenLöschen
  2. In eurem Fall trifft das dann natürlich vermehrt zu. In solchen Situationen kann man sich nicht nur lesen oder hören, sondern auch zumindest aus der Ferne sehen.

    AntwortenLöschen
  3. So, jetzt weiss ich den Grund, warum ich bei dir ab und zu keinKommi abgeben kann. Bei Vista gehts nicht, bei IE gehts. Komisch!!!
    Als ich auf REAH war, da war auch noch eine echt nette ältere Frau da. Die bekam jeden Montag einen handgeschrieben Brief von ihrem Mann. Der begann immer mit *Mein liebes Hasi...* Ist zwar kitschig, aber ich finde es dennoch toll, dass sich Paare mit MItte 60 noch solche Briefe schreiben. Die alte Schule sozusagen.... (Sie hat zwar Handy und kann SMS tippseln) trotzdem der handgeschriebene Brief.....

    AntwortenLöschen
  4. Das ist schön, wenn man an Traditionen so festhält, auch wenn die technischen Neuerungen einen verführen möchten.

    AntwortenLöschen