2010/03/23

Bühne frei!

Es erinnern sich wohl nur mehr wenige daran, dass ich hier mal in einem kleinen, unscheinbaren Beitrag Anfang September gepostet hatte, nach fünf Jahren wieder die Schulbank zu drücken. Besser gesagt die Universitätsbank, denn ich „mache jetzt den Doktor“. Keine Angst, nichts Weltbewegendes, ich bin schließlich Geisteswissenschaftler. Nun, das ganze läuft sich so langsam warm und zwar derart, dass ich am Donnerstag meinen ersten Vortrag halten werde. Schließlich muss man sich des Öfteren mal dem Publikum präsentieren.
Vor etlichen Jahren hatte ich schon einmal einen ähnlichen Auftritt bei einer Konferenz, jedoch in sehr kleinem Kreis und so ganz ohne theoretischen Hintergrund. Diesmal jedoch werden bei der anstehenden Veranstaltung, an der auch ich als Redner teilnehme, ziemlich viele Leute erwartet, und ich muss in meinen Vortrag einiges an Theorie hineinpacken. Das ganze soll ja ein wenig wissenschaftlich sein und nicht nur einige belanglose praktische Beispiele vor Augen führen.
Der Auftritt soll nur zwanzig Minuten dauern, aber trotzdem ist mir schon jetzt ein wenig bange. Auch, wenn ich aus jahrelanger Erfahrung als Zuhörer weiß, dass die meisten Besucher bei dieser Konferenz den Rednern gegenüber positiv gestimmt sind und – wenn überhaupt – am Ende der Vorträge meist nur ihren eigenen Senf dazugeben und nicht kritisieren wollen.
Nun, wir werden sehen, wie das ganze für mich läuft, aber ihr könnt mir am Donnerstag zumindest die Daumen drücken, wenn ihr wollt. Schaden wird es sicherlich nicht!

Kommentare:

  1. ich drück dir die daumen! wird schon schief gehen... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir, Hans, nett von dir. Alles hat wunderbar geklappt, ich bin jetzt doch etwas erleichtert, muss ich gestehen :-)

    AntwortenLöschen