2009/04/16

A menace to society

Das Götz-Zitat erspare ich mir an dieser Stelle, aber ich werde dieses Verhalten nie leiden können. Ich meine das der Menschen, die nichts Besseres zu tun haben, als diverse Viren und Schädlinge in die virtuelle Welt zu setzen, sei es, um nur mal so jemandem Ärger zu bereiten, oder um sich zu bereichern.
Das ganze müsste man viel strenger bestrafen, als es zurzeit der Fall ist. Aber ich weiß: es ist schwierig, diesen Verbrechern auf die Schliche zu kommen. Trotzdem sollte man sich mal überlegen, welchen Schaden diese Menschen anrichten, einerseits direkt materiell, andererseits indirekt über die ausgefallene Zeit, die die Betroffenen nicht zum arbeiten nutzen können, weil sie den Computer von Viren befreien müssen.
Nach langer Zeit habe ich das zu Ostern leider selbst wieder erfahren müssen, und ich würde mir wünschen, dass mehr darüber geschrieben, gesprochen und mehr dagegen getan wird. Wenn wir das Problem verharmlosen oder totschweigen, wird es immer mehr ausarten, immer mehr User betreffen und immer größere Schäden anrichten. Irgendwie müsste man das ganze so ähnlich handhaben, wie bestimmte Verbrechen, die in der realen Welt verübt werden, glaube ich. Aber vielleicht muss dazu noch eine gewisse Zeit verstreichen, denn der Mensch lernt ja bekanntlich in vielen Fällen nur aus den eigenen Fehlern.

Kommentare:

  1. Ich frag mich auch immer, was die davon haben wenn sie sowas in´s Net werfen?! Jetzt mal ehrlich: Geld verdienen können die ja damit nicht, denn sonst müssten die ja auch ihre Identität offen legen..... Neee, sowas find ich auch total mies und du hast Recht, wenn man mal so einen erwischt, sollte der auch härter bestraft werden. Jemand der illegal mal nen Film runterläd, dem drohen die direkt mit Gefängnis, aber so "Spacken" kommen meistens mit nem Bußgeld davon, obwohl der von denen angerichtete Schaden viel gewaltiger ist.

    AntwortenLöschen
  2. ich denk diese ganze internetkriminalität ist einfach noch so verhältnismäßig neu, dass es noch kein richtiges strafmaß und alles dafür gibt. das muss sich erst entwickeln, einspielen, präzedenzfälle passieren, etc.

    ich mag übrigens das lied von den hosen.

    AntwortenLöschen
  3. Das mit der Strafe wird nichts werden, zumindest nicht in Deutschland. Wenn ich mir so angucke wie unwissend die Politiker hier sind, wenn es um Dinge im Internet angeht, dann wird mir da schon ganz anders.

    Und wie will man dann Strafen und die Verfolgung durchsetzen? Meist sitzen ja die Urheber ganz wo anders.

    AntwortenLöschen
  4. Ic glaube ja , dass die ganze Hackerei schon eine bezahlte Sache von den Firmen ist, die ihre Antivirenprodukte auf den Markt bringen wollen. Einfach eine SAUEREI!!!

    AntwortenLöschen
  5. @Patsy: Weiß nicht so recht, aber ich denke schon, dass einige gut daran verdienen. Nur werden vielleicht die Auftraggeber auch in disem Fall nicht geschnappt.

    @Paleica: Kann gut sein, dass mit der Zeit ein System entwickelt wird, wie man das ganze bestrafen sollte. Aber so langsam müsste sich mal jemand damit beschäftigen...

    @Andi: Ja, das ist das größte Problem, dass man die Auftraggeber nicht wirklich fassen kann. Wie bei der Mafia :)

    @Nila: Das ist sicherlich auch der Fall, keine Frage. Aber sicherlich nicht nur die, leider.

    AntwortenLöschen
  6. Betrafen ist eine Sache, aber vor allem wäre es wichtig, dass auch privat Nutzer die für Schadenersatz am Wickel kriegen können!
    Ich habe gerade mein altes Laptop (alt?! zwei Jahre!) durch so einen Sch..... verloren, jetzt hab ich zwar auf das Neue den besten Schutz gepackt, den ich finden konnte, aber es kann nicht angehen, dass das Risiko zu 100% beim Nutzer hängenbleibt!

    Vielleicht wird deswegen so wenig dran gemacht, weil..... seien wir doch mal ehrlich, für die Wirtschaft sind die ganzen Neukäufe und Reparaturen doch ein Segen!!

    AntwortenLöschen
  7. Da steckt auch viel Wahrheit drin, Vivi. An das mit dem Neukauf und den Reparaturen habe ich gar nicht gedacht, aber das stimmt!

    AntwortenLöschen