2013/07/01

Füttern erlaubt

Erst relativ spät habe ich die Möglichkeit des sogenannten Feedreaders für mich entdeckt, meinem Blog zufolge war das im Dezember 2009. Was sich damals als ein recht praktisches kleines Ding im Alltag erwiesen hat, ist es auch noch nach dreieinhalb Jahren. Es ist eine gute und bequeme Sache, wenn man die Nachrichten von vielen Webseiten zusammengefasst nach Hause geliefert bekommt und nicht alle Seiten einzeln anklicken muss.
Bisher habe ich den Google Reader genutzt, der aber – wie es heißt – am heutigen Tag eingestellt wird. Nachdem sich die Nachricht bereits etliche Monate früher im Web verbreitet hat, habe ich mich in den letzten Wochen ein wenig umgesehen und schlau gemacht und mich schließlich vergangene Woche für die wohl gängigste Alternative, nämlich Feedly, entschieden.
Das Programm gefällt mir bisher sehr gut, sieht gut aus, erfordert keine große persönliche Umstellung im Vergleich zum alten Programm und ist sehr benutzerfreundlich, da man aus verschiedenen Ansichten wählen kann. Mal sehen, wie es sich langfristig bewährt, da es mir aber schon zu Beginn gut gefällt und ich keine großen Ansprüche diesbezüglich habe, werde ich vermutlich auf Dauer dabei bleiben. Und wie sieht es mit Euch aus?

Kommentare:

  1. Habe mich dann auch für Feedly entschieden, nachdem ich mich schmerzlich vom Google Reader trennen musste. Bisher bin ich aber auch sehr zufrieden mit "dem Neuen" ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann also eine Stimme mehr für diesen Reader. Noch dazu eine zufriedene.

      Löschen
  2. Hallo Vic, ich bin gerade in Ungarn, Hatvan. Wenn du magst lass uns doch mal treffen :) Ich habe mir eine ungarische Mobilnummer besorgt....
    +36309929184

    ich würde mich freuen. der Ecki

    AntwortenLöschen